alter: 19
größe: 177 cm
momentanes gewicht: momentan schwankend.

 

wunschgewicht: 55
niedrigstes gewicht: 59,7
höchstgewicht: 76,8



art der ES? ana.

dauer der ES bisher? knapp 1 1/2 jahre.

welche mittel setzt du ein, um dein gewicht zu verringern? ich hungere tagelang um am ende doch wieder einen fa zu bekommen. aber ohne das hungern hab ich mein leben nicht im griff. ab und an nehme ich abführmittel.

was bedeutet ANA/MIA für dich? ana ist für mich die kontrolle über meine essgewohnheiten. es gibt mir kraft und macht mich glücklich wenn ich diszpliniert bin und die hose in einer nummer kleiner passt. gleichzeitig belastet mich ana-mia weil ich abhängig bin und angst habe nie mehr davon loszukommen.

wie wäre dein leben ohne ANA/MIA? ich kann mir mein leben ohne ana nicht mehr vorstellen. mein ganzer alltag dreht sich darum. jede sekunde schwirren mit kcal durch den kopf. ohne ana wär ich sicherlich dicker und hätte nichts mehr im griff.

wie ist es zu deiner Es gekommen, gab es einen bestimmten auslöser? anfangs wollte ich nur abnehmen. ich hab mich fett gefühlt, meine klamotten sahen scheiße an mir aus.
von außen gab es nur komplimente zur gewichtsabnahme, dann hat mich das hungern irgendwann in seinen bann gezogen. das hat alles langsam zur es geführt.

warum hältst du dich für essgestört und wie gehst du damit um? mein essverhalten kann gar nicht normal sein. hungern, fressen, hungern, fressen.
die waage ist mehrmals täglich ein muss. wenn ich zunehme ist mir zu heulen zu mute und ich trau mich nicht mehr aus dem haus.
an den tagen an denen alles gut läuft geh ich sehr gut mit der es um. sie gibt mir kraft und halt, macht mein leben angenehmer und mich fröhlich. doch dann gibt es auch wieder diese tage die mich traurig, verzweifelt und deprimiert machen.

hasst du dich wegen deiner ES oder bist du gerne so? das hat so seine pro- und contra-seite. an positiven tagen an denen alles glatt läuft, an denen ich abnehme und alles im griff habe stört mich die es nicht.
ich bin glücklich und stolz und ich fühle mich besonders mit der es. an den tagen mit einer fa komm ich gar nicht mehr klar. ich hasse mich dafür und frag mich was das für ein leben ist das ich da führe.
dann hilft es mir mit anderen menschen die auch eine es haben zu sprechen.

isst du gerne? da bin ich im zwiespalt. manche dinge esse ich gerne. ich mag den geschmack mancher lebensmittel. oft kaue ich dann einfach nur darauf herum und spuck es wieder aus. so ist wenigstens mein gelüst befriedigt. gleichzeitig hasse ich mich fürs essen, für das unkontrollierte fettmachende.

wie fühlst du dich, wenn andere menschen essen? die meiste zeit fühle ich mich so als ob sie für mich mitessen. ich denke mir oft "wie kannst du das nur essen? weißt du eigentlich wie viele kcal das hat?" oder "du wirst fett, ich nicht.". in der anwesenheit anderer kann ich eigentlich gar nicht mehr essen weil ich mich unwohl fühle und es mir so vorkommt als ob jeder darauf achtet was und wie viel ich esse, außerdem hab ich angst die kontrolle dabei zu verlieren. manchmal wünsche ich mir dann auch einfach so normal essen zu können.

weiß dein umfeld (freunde, familie,...) von deiner ES? manche meiner freunde haben meine es damals zwangsläufig durch den schnellen gewichtsverlust mitbekommen. meine mutter sowieso, das lässt sich kaum verheimlichen, weshalb es auch fast jeden tag streitereien wegen meinem essverhalten gibt.

dich spricht jemand darauf an ob du essgestört bist und was du daran so
toll findest bzw. warum du dir das selber antust, wie würdest du darauf reagieren?
das kommt auf die jeweilige person an. gleich von vornherein offen über meine es zu sprechen würde für mich nicht in frage kommen, da ich mich ja auch dafür schäme. viele verstehen das nicht was man da macht und verurteilen einen gleich. mit der es kann ich meinen körper steuern und irgendwann ohne den gedanken "boah bist du fett!" in den spiegel schauen.

hast du vielleicht erfahrungen mit SvV (selbstverletzendes verhalten)? nein zum glück nicht. ich bin der meinung dass ich meinem körper mit meiner es und dem fressen schon genug schade, das ist selbstverletzung genug.

 

 










Gratis bloggen bei
myblog.de